Ist Aubergine gesund? 11 gute Gründe

Ist Aubergine gesund? 11 gute Gründe

Aubergine gesund

Bevor ich die Vorteile von Auberginen erkläre, möchte ich kurz die Gesundheitsnährstoffe von Auberginen erläutern.

Auberginen sind nahrhaft und enthalten eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, die der Körper braucht, um gesund zu sein und richtig zu funktionieren.

Vitamin C – Hält die Zellen gesund und erhält die Gesundheit von Blutgefäßen, Knochen und Haut.

Vitamin B6 – Unterstützt die Immunfunktion und Hämoglobinbildung.

Vitamin K – Ein Vitamin, das der Körper für die Blutgerinnung und Wundheilung benötigt.

Magnesium – Unterstützt die Muskel- und Nervenfunktion im Körper.

Kalium – Hilft den Muskeln, die Herzfrequenz und Atmung kontrollieren.

Thiamin – spielt eine wichtige Rolle beim Abbau von Kohlenhydraten in Energie, die der Körper benötigt.

Folat – Notwendig im Knochenmark, um weiße und rote Blutkörperchen und DNA zu bilden.

Auberginen enthalten darüber hinaus geringe Mengen an Nährstoffen wie Kupfer, Mangan, Folsäure und Niacin.

1. Auberginen sind gut für die Herzgesundheit.

Die gesundheitlichen Vorteile von Auberginen können sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken.

Ballaststoffe, Vitamin B6, Vitamin C und Kalium sind viele Nährstoffe, die in Auberginen enthalten sind. Diese Nährstoffe können sich positiv auf Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirken.

Zum Beispiel können Ballaststoffe helfen, die Menge an Cholesterin zu reduzieren, die Ihr Körper absorbiert. Ein hoher Cholesterinspiegel kann zu einer Ansammlung von Fett führen, das an Ihren Blutgefäßen haftet. Diese Ablagerungen können wachsen und den Blutfluss durch die Arterien erschweren.

Dies wiederum kann den Blutdruck erhöhen, was schließlich zu schrecklichen Krankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Die Ballaststoffe in Auberginen binden das Cholesterin, das der Körper mit der Galle im Verdauungssystem aufnimmt, und ermöglicht es dem Körper, es auf natürliche Weise auszuscheiden.

Kalium in Auberginen ist für die Körperfunktion unerlässlich. Es reguliert und stärkt die Muskel- und Herzkontraktionen. Die Stärkung des Herzens verringert die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck oder Herzinfarkt erheblich.

Ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle ist mit hohen Spiegeln eines Proteins namens Homocystein im Blut verbunden. Die in Auberginen enthaltenen B-Vitamine helfen, den Homocysteinspiegel zu senken.

2. Auberginen sind gut zur Vorbeugung von Anämie.

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil von Auberginen ist, dass sie einer Eisenmangelanämie vorbeugen kann.

Anämie aufgrund von Eisenmangel verursacht eine Vielzahl von Symptomen, darunter Müdigkeit, Energiemangel, blasse Haut, Herzklopfen und Kurzatmigkeit. Eisenmangel tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern.

Eisen spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von roten Blutkörperchen, die Sauerstoff im Körper transportieren. Ein Mangel an Eisen führt dazu, dass weniger rote Blutkörperchen weniger Sauerstoff in den Körper transportieren. Dies führt zu Symptomen wie Müdigkeit und Kurzatmigkeit.

Auberginen sind auch reich an Kupfer, das zusammen mit Eisen eine wichtige Rolle bei der Produktion von roten Blutkörperchen spielt.

3. Auberginen helfen, die kognitive Funktion zu verbessern.

Einer der anderen Vorteile von Auberginen ist, dass sie die Gesundheit der kognitiven Funktionen verbessern.

Auberginen enthalten einen hohen Gehalt an Anthocyanen, Nasnin, das die Schalen dieser Gemüse lila macht.

Anthocyane sind eine Art Flavonoid, eine Verbindung mit antioxidativen Eigenschaften. Nasnin hilft, Entzündungen im Nervengewebe zu verhindern. Neuroinflammation ist die Ursache von Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer.

Anthocyane fördern die Durchblutung des Gehirns. Eine gute Durchblutung des Gehirns unterstützt kognitive Funktionen, einschließlich Gedächtnis, Lernen, Problemlösung und Entscheidungsfindung.

Daher könnte die Aufrechterhaltung und Verbesserung des Gedächtnisses und der kognitiven Funktion möglicherweise dazu beitragen, altersbedingte Hirnerkrankungen zu verhindern.

Studien haben gezeigt, dass Auberginen-Nasnin dazu beitragen kann, Ihr Gehirn gesund und sicher zu halten, indem es Fette im Gehirn abbaut, die Zellschäden verursachen können.

Auberginen sind auch reich an sekundären Pflanzenstoffen wie Chlorogensäure und Kalium. Chlorogensäure ist ein weiteres Antioxidans, das den Blutdruck senkt und den Blutzucker kontrolliert.

Kalium ist essentiell für den Körper und kann als Vasodilatator wirken. Wenn sich die Blutgefäße erweitern, erreicht sauerstoffreiches Blut das Gehirn und bietet ähnliche gesundheitliche Vorteile wie die oben genannten Anthocyane.

4. Auberginen helfen beim Abnehmen.

Der niedrige Kalorien- und Kohlenhydratgehalt der Aubergine sowie der hohe Anteil an Ballaststoffen und Proteinen bedeuten auch, dass sie zur Gewichtsreduktion wirksam ist.

Auberginen enthalten auch minimales Fett und Cholesterin, was sie zu einem sehr nützlichen Lebensmittel für diejenigen macht, die versuchen, Gewicht zu verlieren.

5. Auberginen unterstützen die Verdauung.

Einer der anderen gesundheitlichen Vorteile von Auberginen ist ihre Fähigkeit, die Verdauung zu unterstützen.

Auberginen wirken aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts als natürliches Abführmittel, das die Funktion des Verdauungssystems verbessert. Die Aufnahme von Auberginen in Ihre Ernährung hilft bei regelmäßigem Stuhlgang.

Es bedeutet, dass der Verzehr von Auberginen als natürliches Abführmittel Menschen mit Verstopfung helfen kann.

Die reichhaltigen faserigen Gesundheitseigenschaften der Aubergine bedeuten auch, dass sie das Risiko von Entzündungen im Verdauungssystem verhindern kann. Ballaststoffe sind ein starkes Antioxidans, das Entzündungen bekämpft.

Eine Entzündung des Verdauungssystems verursacht Symptome wie Durchfall, Müdigkeit, Fieber, Bauchschmerzen und Gewichtsverlust und wird mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in Verbindung gebracht.

Während Auberginen in moderaten Mengen dazu beitragen können, die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern, kann der Verzehr von zu vielen Auberginen tatsächlich Entzündungen fördern.

Dies liegt daran, dass Auberginen ein Enzym namens Cholinesterase enthalten. Ein Überschuss an Cholinesterase kann möglicherweise Entzündungen verursachen, indem andere entzündungshemmende Substanzen im Körper blockiert werden.

6. Auberginen helfen bei Krebs.

Die größten gesundheitlichen Eigenschaften der Aubergine sind ihre krebsbekämpfenden Vorteile. Aubergine hat antioxidative Eigenschaften.

Antioxidantien haben insbesondere die Wirkung, den Körper vor freien Radikalen zu schützen, Molekülen, die Zellen schädigen können.

Ein Phänomen namens oxidativer Stress kann Zellmembranen und andere Strukturen wie Proteine, Lipide, Lipoproteine ​​und DNA stark verändern. Oxidativer Stress kann auftreten, wenn Zellen nicht in der Lage sind, überschüssige freie Radikale im Körper richtig zu zerstören.

Freie Radikale wurden mit degenerativen Prozessen im Körper, einschließlich Alterung, sowie Krankheiten wie Krebs, Demenz, Arthritis, Herz-Kreislauf-Problemen und Parkinson in Verbindung gebracht.

Auberginen sind auch reich an Mangan. Einer der gesundheitlichen Vorteile von Mangan ist, dass es freie Radikale bekämpfen kann, die den Körper schädigen können. Die Aufrechterhaltung eines angemessenen Spiegels dieses Antioxidans im Körper kann die Zellen schützen und die oben genannten Krankheiten verhindern oder verzögern.

7. Aubergine hilft bei der Kontrolle des Blutzuckers.

Ein weiterer Vorteil der Aubergine ist ihre Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Auberginen können aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels beitragen. Ballaststoffe verhindern Blutzuckerspitzen, indem sie die Aufnahme und die Geschwindigkeit des Zuckers durch den Körper verlangsamen.

Auberginen enthalten speziell natürliche Pflanzenstoffe, die Polyphenole genannt werden. Polyphenole enthalten Antioxidantien und können Entzündungen reduzieren und die Gehirnfunktion verbessern.

Polyphenole stimulieren auch die Sekretion von Insulin, einem Schlüsselhormon, das den Blutzucker stabil hält.

Auberginen-Anthocyane helfen auch bei der Behandlung von Diabetes. Anthocyane helfen bei der Vorbeugung von Insulinresistenz bei Menschen mit Diabetes.

8. Auberginen sind gut für die Augengesundheit.

Ein weiteres Merkmal der Aubergine ist, dass sie reich an dem Antioxidans Lutein ist. Lutein wird als eines von zwei Carotinoiden klassifiziert, Pigmente, die im Auge vorkommen und dafür verantwortlich sind, das Auge vor Schäden zu schützen. Luteinmangel verursacht Augenkrankheiten wie Makuladegeneration (AMD) und Katarakte.

AMD tritt in der Regel bei Menschen zwischen 50 und 60 Jahren auf.

Die antioxidativen Eigenschaften von Auberginen haben positive Auswirkungen auf die Verzögerung und Verringerung der Auswirkungen von AMD.

Das Essen von Auberginen kann auch helfen, den Augeninnendruck zu senken. Hoher Augendruck kann zu verschwommenem Sehen, Augenschmerzen und verschwommenem Sehen führen.

9. Auberginen haben knochengesundheitliche Eigenschaften.

Auberginen können helfen, die Knochendichte zu verbessern und das Risiko von Osteoporose zu verringern. Auberginen enthalten Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium und Kalium, die helfen, die Knochenstärke zu erhöhen.

10. Aubergine hilft bei Geburtsfehlern.

Auberginen enthalten Folsäure, die für schwangere Frauen unerlässlich ist. Eine folsäurereiche Ernährung kann Geburtsfehlern vorbeugen. Folsäuremangel verursacht Probleme für Mutter und Fötus.

11. Auberginen haben gesundheitliche Vorteile für die Haut.

Auberginen sind reich an Vitaminen, Mineralien, Anthocyanen und Antioxidantien. Studien haben gezeigt, dass diese Eigenschaften dazu beitragen können, den Hautton zu verbessern und das Altern zu verlangsamen.

Nährstoffe pro 100 g Auberginen

  • Kalorien: 24 Kcal
  • Gesamtkohlenhydrate: 5,7 g
  • Eiweiß: 1 g
  • Gesamtfett: 0,19 g
  • Ballaststoffe: 3,4 g
  • Vitamin A: 27 IE
  • Folsäure: 22 ug
  • Vitamin B: 1,09 mg
  • Vitamin C: 2,2 mg
  • Vitamin E: 0,3 mg
  • Vitamin K: 3,5 ug
  • Kalzium: 9,0 mg
  • Kupfer: 0,082 mg
  • Eisen: 0,24 mg
  • Magnesium: 14 mg
  • Mangan: 0,25 mg
  • Kalium: 230 mg
  • Natrium: 2,0 mg
  • Zink: 0,16 mg