Ist Kakao gesund? 11 gute Gründe

Ist Kakao gesund? 11 gute Gründe

Kakao gesund

1. Kakao hilft, Krebs zu verhindern.

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache weltweit. Wenn freie Radikale und Umweltschadstoffe Zellen schädigen, können sie gefährliche Mutationen verursachen, die Krebs verursachen können. Wissenschaftler haben jedoch Antioxidantien entdeckt, Substanzen, die dem Körper helfen, Schäden durch freie Radikale und das Krebsrisiko zu bekämpfen. Dieser leistungsstarke Pflanzenstoff kommt in einer Vielzahl von Obst und Gemüse vor.

Kakao enthält mehr Antioxidantien als viele andere Lebensmittel. Kakao ist besonders reich an Polyphenolen, Flavonoiden und Niacin, die Zellen vor Schäden und Bakterien schützen und das Wachstum von Krebszellen verhindern.

Eine Studie ergab, dass Kakao das Wachstum von Prostatakrebszellen stoppen kann, ohne das Wachstum und die Funktion gesunder Zellen zu beeinträchtigen.

2. Kakao ist gut für die Gesundheit des Blutdrucks.

Der Konsum von Kakao senkt nachweislich den Blutdruck, indem er die Blutgefäße erweitert und vor den schädlichen Auswirkungen oxidativer Schäden schützt.

Eine Studie an gesunden Menschen ergab, dass die Wirkung von Kakao auf die Senkung des Blutdrucks umso größer ist, je höher die Konzentration von Flavanolen ist. Zum Beispiel hatten Menschen, die dunkle Schokolade mit viel Flavonolen aßen, signifikant größere Vorteile als diejenigen, die weiße Schokolade ohne Flavonole aßen.

Dies deutet darauf hin, dass Kakao helfen kann, den Blutdruck zu senken. Beachten Sie jedoch, dass Kakao nur als Ergänzung zu einer Behandlung von Bluthochdruck und nicht anstelle eines zugelassenen Arzneimittels verwendet werden sollte. Konsultieren Sie unbedingt einen professionellen Arzt.

3. Kakao ist gut für die Gesundheit des Gehirns.

Ein weiterer Vorteil von Kakao sind seine gesundheitlichen Vorteile für das Gehirn. Experten sagen, dass die Flavanole im Kakao viele der Anzeichen eines altersbedingten kognitiven Verfalls verhindern oder reduzieren können.

Die Polyphenole und Flavonoide im Kakao verbessern nachweislich die Gehirnfunktion und erhöhen die Durchblutung des Gehirns, wodurch neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer verhindert werden.

Flavanole können die Blut-Hirn-Schranke überwinden und sind an biochemischen Stoffwechselwegen beteiligt, die Neuronen und wichtige Moleküle für die Gehirnfunktion bilden.

4. Kakao ist gut für deine geistige Gesundheit.

Kakao kann die Stimmung und die Symptome einer Depression verbessern und sich positiv auf altersbedingte geistige Verschlechterung auswirken.

Der positive Effekt auf die Stimmung liegt darin, dass die Flavanole und Tryptophan im Kakao in Serotonin umgewandelt werden, einen natürlichen Stimmungsstabilisator.

Darüber hinaus ergab eine Studie an älteren Männern, dass das Essen von Schokolade die allgemeine psychische Gesundheit verbesserte.

5. Kakao liefert gesunde Ballaststoffe.

Ballaststoffe machen nicht nur satt, sondern tragen auch zu einem gesunden Stuhlgang und einer guten Verdauungsfunktion bei.

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Kakao konsumieren, einen kürzeren Stuhlgang und weniger Verstopfung haben als diejenigen, die dies nicht tun.

6. Kakao hilft Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen.

Kakao tut auch dem Herzen gut. Neben der Bekämpfung von Schäden durch freie Radikale und der Vorbeugung von Krebs haben die Polyphenole und Flavanole im Kakao entzündungshemmende Eigenschaften, die zur Verbesserung der Herzgesundheit beitragen.

Die Flavonoide im Kakao können dazu beitragen, die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern, insbesondere indem sie verhindern, dass Blutgerinnsel und Ansammlungen den Blutfluss in Blutgefäßen und Arterien blockieren.

Kakao hat auch Eigenschaften, die das Schlaganfallrisiko verringern können.

Die Flavonole im Kakao verbessern den Stickoxidspiegel im Blut, wodurch Arterien und Blutgefäße entspannt und erweitert werden, wodurch die Durchblutung verbessert wird.

Kakao senkt nachweislich das schlechte LDL-Cholesterin, verbessert den Blutzucker und reduziert Entzündungen. Diese Eigenschaften wurden mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall in Verbindung gebracht.

Eine Überprüfung einer Studie mit 157.809 Personen ergab, dass der Verzehr von mehr Schokolade mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle verbunden war. Diese Ergebnisse legen nahe, dass Schokolade auf Kakaobasis eine schützende Wirkung auf das Herz haben kann.

7. Kakao hilft bei Typ-2-Diabetes.

Die Flavanole im Kakao können die Symptome von Typ-2-Diabetes lindern. Zu viel Schokolade zu konsumieren ist definitiv nicht gut für die Blutzuckerkontrolle, aber Kakao hat antidiabetische Eigenschaften.

Der Konsum von flavanolreichem Kakao kann die Insulinsensitivität und die Blutzuckerkontrolle verbessern und Entzündungen reduzieren.

Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse ist Vorsicht geboten, da einige Studien Einwände haben. Menschen mit Diabetes sollten einen Facharzt aufsuchen.

8. Kakao ist gut für Zähne und Haut.

Mehrere Studien haben die schützende Wirkung von Kakao gegen Karies und Zahnfleischerkrankungen untersucht. Kakao enthält viele Verbindungen mit antibakteriellen und immunstimulierenden Eigenschaften, die zu den Vorteilen der Mundgesundheit beitragen können.

In einer Studie hatten Mäuse, die mit oralen Bakterien infiziert waren, denen Kakaoextrakt verabreicht wurde, eine signifikante Verringerung der Karies im Vergleich zu Mäusen, die nur Wasser erhielten.

Die meisten Kakaoprodukte, die wir konsumieren, enthalten jedoch Zucker. Daher sind die Vorteile von Kakao für die Mundgesundheit auf Produkte beschränkt, die keinen Zucker enthalten.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Kakaopolyphenole der Haut erhebliche Vorteile bieten.

Der regelmäßige Verzehr von Kakao trägt nachweislich zur Durchblutung der Haut bei und verbessert die Hautfeuchtigkeit.

9. Kakao hilft bei Asthma bronchiale.

Ein weiterer Vorteil von Kakao sind seine gesundheitsfördernden Eigenschaften für die Bronchien. Kakaobohnen enthalten Xanthin und Theophyllin, die Bronchospasmen lindern und verengte Bronchien öffnen können. Es kann antiasthmatische Eigenschaften haben und ist nützlich zur Behandlung einer Vielzahl von Allergien, einschließlich Asthma.

Eine Studie ergab, dass Kakaopulver Theobromin enthält, das Anti-Asthma-Eigenschaften haben kann.

10. Kakao hilft beim Gewichtsmanagement.

Studien haben gezeigt, dass die Vorteile von Kakao die Vorbeugung von Fettleibigkeit umfassen können. Der Konsum von Kakao kann helfen, den Fettstoffwechsel zu regulieren und die Synthese von Fettsäuren zu verringern.

Denken Sie jedoch daran, dass der Verzehr von Kakao, der reich an Zucker und Fett ist, der Gewichtsabnahme abträglich ist.

11. Andere gesundheitliche Vorteile von Kakao

  • Kakao kann die Heilung beschleunigen. Kakaoextrakt ist auch für seine therapeutischen und wundheilenden Eigenschaften bei der Herstellung von Naturheilmitteln bekannt.
  • Kakao kann das chronische Müdigkeitssyndrom reduzieren. Kakao kann helfen, Neurotransmitter wie Serotonin im Gehirn freizusetzen, sodass er bei Menschen, die an chronischer Müdigkeit leiden, eine beruhigende Wirkung haben kann.
  • Kakao hilft bei Magnesiummangel. Der regelmäßige Konsum von Kakao kann dazu beitragen, die Nebenwirkungen eines Magnesiummangels zu verhindern.

Nebenwirkungen von Kakao

Kakao enthält Koffein, daher kann ein übermäßiger Konsum zu vermehrtem Wasserlassen, Schlaflosigkeit, unregelmäßigem Herzschlag, gastroösophagealer Refluxkrankheit, Durchfall und mehr führen.

Kakao kann bei bestimmten Personen allergische Reaktionen hervorrufen. Zu den Symptomen zählen Hautreaktionen, Migräne und Verdauungsstörungen.

Kakao kann mit bestimmten Medikamenten interagieren. Konsultieren Sie unbedingt einen Facharzt.

Nährwerte von Kakao / 100g

  • Kalorien: 228 Kcal
  • Fett: 14 g (18%)
  • Natrium: 21 mg (1%)
  • Kohlenhydrate: 58 g (21%)
  • Ballaststoffe: 37 g (132%)
  • Protein: 20 g (40%)
  • Calcium: 128 mg ( 10 %)
  • Eisen: 13,86 mg (77 %)
  • Kalium: 1524 mg (32 %)
  • Folsäure: 32 µg (8 %)
  • Niacin: 2,185 mg (14 %)
  • Pantothensäure: 0,254 mg ( 5%)
  • Riboflavin: 0,241 mg ( 19 %)
  • Thiamin: 0,078 mg (6%)
  • Vitamin B6: 0,118 mg (9 %)
  • Vitamin K: 2,5 µg (2%)
  • Kupfer: 3,788 mg (421%)
  • Magnesium: 499 mg (125%)
  • Mangan: 3,837 mg ( 167%)
  • Phosphor: 734 mg (105%)
  • Selen: 14,3 µg (26%)
  • Zink: 6,81 mg (62%)
  • Cholesterin: 0 mg (0%)
  • Koffein: 230 mg

% ist ein Prozentsatz der empfohlenen Tagesmenge.