Ist Kimchi gesund? 15 gute Gründe

Ist Kimchi gesund? 15 gute Gründe

Kimchi gesund

1. Kimchi hilft, das Verdauungssystem zu verbessern.

Die meisten fermentierten Gerichte enthalten die gesundheitlichen Vorteile von Milchsäurebakterien. Kimchi enthält Millionen von Milchsäurebakterien, die als „gute Bakterien“ bekannt sind. Es entsteht während des Fermentationsprozesses.

Daher kann der Verzehr von Kimchi Krankheiten wie Verstopfung und Verdauungsstörungen vorbeugen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Probiotika die Fähigkeit haben, Krankheitserreger im Verdauungstrakt zu bekämpfen. Die antibakteriellen Eigenschaften von Kimchi schützen uns vor tödlichen Magen-Darm-Erkrankungen.

2. Das Essen von Kimchi verbessert die Immunität.

Studien haben gezeigt, dass Lebensmittel, die reich an Probiotika sind, wie Kimchi, dazu beitragen können, Ihre allgemeine Immunität zu stärken.

Die Verbesserung Ihrer Immunität erhöht Ihre Abwehrkräfte gegen viele Arten von Bakterien. Dies ist unsere erste Abwehr gegen das Eindringen von Fremdstoffen in unseren Körper.

Kimchi verwendet als Zutat roten Pfeffer. Rote Paprika hat krebshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass Chinakohl aufgrund seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften die Immunität stärkt.

3. Kimchi ist ein kalorienarmes Lebensmittel.

Alle Zutaten in Kimchi sind kalorienarm. Kimchi besteht hauptsächlich aus Gemüse wie Kohl und Rettich.

Diese Zutaten sind reich an Ballaststoffen, die das Sättigungsgefühl erhöhen. Probiotika sind auch dafür bekannt, beim Abnehmen zu helfen und Zuckersucht vorzubeugen.

Neuere Forschungen legen nahe, dass die Verbesserung der guten Bakterien in Ihrem Darm, wie Probiotika, dazu beitragen kann, das Cholesterin zu regulieren, das Ihr Körper über Ihren Verdauungstrakt aufnimmt. Daher wird den Milchsäurebakterien in Kimchi eine starke Wirkung auf Fettleibigkeit zugeschrieben.

Viele spekulieren, dass dies der Grund dafür sein könnte, dass Koreas fettleibige und übergewichtige Bevölkerung im Vergleich zu anderen Ländern so niedrig ist.

4. Kimchi ist reich an Antioxidantien.

Kimchi steckt voller Zutaten und Gewürze, die für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt sind. Es ist auch als krebsvorbeugendes Lebensmittel bekannt, da es die allgemeine Gesundheit fördert.

Chinakohl zum Beispiel enthält viele Verbindungen, die von Natur aus entzündungshemmend und antioxidativ wirken. Wenn Sie dies zu Ihrer Ernährung hinzufügen, können Sie schädliche Krankheiten wie Krebs bekämpfen. Der in Kimchi enthaltene Kohl enthält auch Indol-3-Carbinol, einen starken Wirkstoff gegen Darmkrebs.

Knoblauch, Rettich, Frühlingszwiebel, Ingwer und roter Pfeffer, die Zutaten von Kimchi, sind reich an Antioxidantien, die entzündungshemmende Eigenschaften haben. Entzündungshemmende Lebensmittel sind wichtig, um oxidationsbedingte Krankheiten in unserem Körper wie kognitive Beeinträchtigungen, koronare Herzkrankheiten und Krebs zu verhindern.

Auch Capsaicin aus Chili hilft nachweislich bei der Abwehr von Lungenkrebs. Allicin aus Knoblauch bekämpft nachweislich Magen-, Leber- und Schilddrüsenkrebs.

5. Kimchi hat Anti-Aging-Eigenschaften.

Einer der vielen Vorteile von Kimchi ist, dass es Anti-Aging-Eigenschaften hat.

Antioxidantien sind die bekanntesten Anti-Aging-Mittel zur Verlangsamung des Alterns.

Untersuchungen zufolge wurde Koreanern ein niedrigerer Alterungsgrad zugeschrieben als Menschen aus anderen Ländern. Es gibt Spekulationen, dass die antioxidativen Eigenschaften von Kimchi die Koreaner jünger aussehen lassen als die anderer Länder.

6. Kimchi hilft, Magengeschwüre zu verhindern.

Ein Magengeschwür ist ein Geschwür zwischen Magen und Dünndarm. Sie wird oft durch ein Bakterium namens Helicobacter pylori verursacht.

Symptome von Magengeschwüren sind Blähungen, Übelkeit und Erbrechen. In schweren Fällen kann es in Form von schwarzem Stuhl, Gewichtsverlust und starken Schmerzen im Oberbauch auftreten.

Zwei Drittel der Weltbevölkerung sind mit H. Pylori infiziert. Daher neigen viele Menschen zu Magengeschwüren. Unbehandelt können Magengeschwüre zu Blutungen, Perforationen oder Rupturen führen.

Eines der vielen Milchsäurebakterien, die durch die Fermentation von Kimchi produziert werden, ist dafür bekannt, Dextrin zu produzieren, eine antibakterielle Substanz, die das Wachstum von Helicobacter pylori in unserem Körper verhindert.

7. Kimchi reduziert den Cholesterinspiegel in unserem Körper.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass der Verzehr von Kimchi als Teil einer Mahlzeit dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel im Körper auszugleichen.

Studien haben gezeigt, dass schon kleine Mengen Kimchi den Cholesterinspiegel senken können. Daher ist es für die Cholesteringesundheit von Vorteil, täglich eine kleine Menge Kimchi zu essen.

8. Der Verzehr von Kimchi kann Diabetes vorbeugen.

Glukose in unserem Körper stammt aus dem Zucker in der Nahrung, die wir essen. Insulin ist dafür verantwortlich, Glukosepartikel abzubauen, damit der Körper sie aufnehmen und in Energie umwandeln kann.

Diabetes ist zu einer der häufigsten Erkrankungen der Menschheit geworden. Es wird geschätzt, dass 415 Millionen Menschen weltweit bereits Diabetes haben, was bedeutet, dass 1 von 11 Erwachsenen daran leiden wird. Erschwerend kommt hinzu, dass 46% von ihnen nicht einmal wissen, dass sie Diabetes haben.

Studien haben gezeigt, dass die antioxidativen Eigenschaften von Kimchi die Glukose im Körper deutlich reduzieren können. Diese Ergebnisse zeigen, dass Kimchi eine wirksame Waffe gegen Diabetes bei Erwachsenen sein kann.

9. Der Verzehr von Kimchi kann helfen, die Symptome einer Nahrungsmittelallergie zu reduzieren.

Die meisten Nahrungsmittelallergien können durch den Verzehr kleiner Mengen von Meeresfrüchten, Milch, Erdnüssen, Fisch, Weizen und Eiern ausgelöst werden. Allergien werden durch bestimmte Proteine ​​verursacht, die der Körper des Patienten fälschlicherweise als schädlich einstuft.

Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie haben, signalisiert Ihr Körper Ihrem Immunsystem, eine Chemikalie namens Histamin freizusetzen. Diese Chemikalien können ein Anschwellen des Gesichts und eine Verengung der Atemwege verursachen.

Neuere Forschungen legen nahe, dass Kimchi eines der gefährlichen Symptome von Nahrungsmittelallergien unterdrücken kann. Eine 2010 veröffentlichte Studie ergab, dass der Verzehr von Kimchi vor dem Verzehr von Nahrungsmitteln, auf die Sie allergisch sind, eine Verengung der Atemwege verhindern kann.

Die Theorie besagt, dass die in Kimchi enthaltenen Probiotika für diese positiven Ergebnisse verantwortlich waren. Für genaue Informationen sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich.

10. Kimchi schützt unseren Körper vor Chemikalien aus Kunststoffen.

Einer der Vorteile von Kimchi ist, dass es Eigenschaften hat, die uns vor Chemikalien schützen, die aus Kunststoffen stammen. Bisphenol A, allgemein bekannt als BPA, ist eine gebräuchliche Chemikalie, die zum Aushärten von Kunststoffen verwendet wird, die in sehr gebräuchlichen Dingen wie Plastikgetränkeflaschen oder Einweg-Lebensmittelbehältern verwendet werden.

BPA in unserem Körper kann viele Probleme verursachen. Es kann unseren Hormonspiegel beeinträchtigen, das Gehirn und das Verhalten von sich entwickelnden Säuglingen und Kleinkindern negativ beeinflussen und zu Krebs, Herzerkrankungen und Diabetes führen.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 konnte die Fähigkeit bestimmter in Kimchi vorkommender Bakterien nachweisen, Bisphenol A abzubauen. Dieses Bakterium ist ein probiotisches Bakterium, das als Bacillus pumilus bekannt ist.

Dies zeigt, dass sich die Vorteile von Kimchi positiv auf künstliche Bedrohungen wie BPA auswirken.

11. Kimchi fördert eine gesunde körperliche Entwicklung und ein klares Sehvermögen.

Vitamin A in Kimchi hat verschiedene Wirkungen, abgesehen davon, dass es ein Antioxidans ist, das hilft, krebserregende freie Radikale aus dem Körper zu eliminieren. Vitamin A hilft, einen gesunden Körper zu entwickeln und ein klares und gesundes Sehvermögen zu erhalten.

12. Kimchi fördert die Herzgesundheit.

Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Kimchi hilft, hohe Cholesterinwerte und hohen Blutzucker zu senken, beides Risikofaktoren für Herzerkrankungen.

Es hat sich gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Kimchi das Gesamtcholesterin und den Blutdruck senkt.

Eine andere Studie ergab, dass Kimchi dazu beitragen kann, das schlechte LDL-Cholesterin zu senken und die Bildung von Plaque in den Arterien zu verhindern.

13. Kimchi schützt den Körper vor oxidativem Stress.

Oxidativer Stress ist ein Begriff, der Zellen mit Oxidationsmitteln (auch als freie Radikale bezeichnet) schädigt.

Kimchi ist eine großartige Quelle für Antioxidantien, die dazu beitragen, die Zellen vor Schäden durch oxidativen Stress zu schützen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Risiko für die Entwicklung bestimmter Krankheiten zu verringern.

Kimchi kann auch dazu beitragen, die durch oxidativen Stress verursachte Zellalterung zu verhindern. Es kann die Produktion freier Radikale reduzieren und die antioxidativen Abwehrkräfte stärken.

14. Kimchi enthält nützliche Pflanzenstoffe.

Kimchi ist reich an Pflanzenstoffen, die schützende Eigenschaften bieten.

Kimchi enthält Polyphenole und Glucosinolate. Es ist bekannt für seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Chinakohl enthält beispielsweise Kaffeesäure und p-Kumarsäure als Hauptbestandteil von Kimchi. Diese beiden sind Polyphenole, die als Antioxidantien wirken.

15. Kimchi ist gut für die Gesundheit des Gehirns.

Kimchi kann dem Gehirn mehrere wichtige Vorteile bieten.

Kimchi hat eine schützende Wirkung auf das Gehirn, da es Verbindungen enthält, die oxidativen Stress und Entzündungen verhindern.

Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Probiotika wie Kimchi sind, kann der kognitiven Gesundheit zugute kommen.

Nebenwirkungen / Vorsichtsmaßnahmen: Kimchi ist ein gutes Lebensmittel ohne Nebenwirkungen. Kimchi enthält jedoch viel Natrium, daher sollte es mit Vorsicht gegessen werden.

Nährwerte pro 100g Kimchi

  • Kalorien: 15 kcal (0,52%)
  • Fett: 0,5 g (0,52%)
  • Eiweiß: 1,1 g (1,96%)
  • Kohlenhydrate: 2,4 g (1,85 %)
  • Zucker: 1,06 g (1,46 %)
  • Ballaststoffe: 1,6 g (4,2%)
  • Cholesterin: 0 mg (0%)
  • Gesättigtes Fett: 0,067 g (0,21 %)
  • Omega-3: 0,14 g (8,56%)
  • Omega-6: 0,1 g (0,61 %)
  • Vitamin A: 5 µg (0,56%)
  • Thiamin: 0,01 mg (0,83%)
  • Vitamin B2: 0,21 mg (16 %)
  • Vitamin B3: 1,1 mg (6,88 %)
  • Vitamin B6: 0,21 mg (16,4%)
  • Vitamin B12: 0 μg (0%)
  • Vitamin C: 0 mg (0%)
  • Vitamin D: 0 IE (0%)
  • Vitamin E: 0,11 mg (0,73 %)
  • Vitamin K: 43,6 µg (36,3%)
  • Folsäure: 52 μg (13%)
  • Kalzium: 33 mg (3,3 %)
  • Kupfer: 0,024 mg (2,67%)
  • Eisen: 2,5 mg (31,3%)
  • Magnesium: 14 mg (3,33%)
  • Phosphor: 24 mg (3,43%)
  • Kalium: 151 mg (4,44%)
  • Selen: 0,5 μg (0,91 %)
  • Natrium: 498 mg (33,2%)
  • Zink: 0,22 mg (2%)