Sind Zwiebeln gesund? 18 gute Gründe

Sind Zwiebeln gesund? 18 gute Gründe

Sind Zwiebeln gesund

1. Zwiebeln helfen, Krebs zu verhindern.

Eine von einer Universität durchgeführte Studie ergab, dass rote Zwiebeln Brust- und Darmkrebszellen wirksam zerstören. Zwiebeln enthalten viel Quercetin und Anthocyane. Diese beiden Verbindungen tragen zu diesen Eigenschaften bei.

Zwiebeln aktivieren Wege, die Krebszellen dazu bringen, sich selbst zu töten. Dies schafft ein ungünstiges Lebensumfeld für Krebszellen und hemmt das Wachstum von Krebszellen.

Es wurde auch gezeigt, dass Menschen, die mehr Zwiebeln essen, ein geringeres Krebsrisiko haben.

2. Zwiebeln helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Zwiebeln haben Eigenschaften, die den Blutzuckerspiegel senken. Eine Studie hat gezeigt, dass Zwiebelextrakt helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu senken. Diese Studie wurde an diabetischen Ratten durchgeführt und die Ergebnisse waren positiv.

Eine der Schwefelverbindungen in Zwiebeln (S-Methylcystein) und Quercetin können sich positiv auf den Blutzucker auswirken. Eine positive Wirkung hatten Zwiebeln jedoch nur, wenn sie zusammen mit dem Diabetes-Medikament Metformin eingenommen wurden.

Eine andere Studie ergab, dass Polyphenole in Zwiebeln eine positive Rolle bei der Blutzuckerkontrolle spielen.

3. Zwiebeln sind gut für die Förderung einer gesunden Verdauung.

Einer der vielen Vorteile von Zwiebeln ist, dass sie die Verdauungsgesundheit unterstützen. Die verdauungsfördernde Wirkung von Zwiebeln beruht auf Inulin, einem Ballaststoff, der in Zwiebeln enthalten ist. Inulin dient als Nahrungsquelle für nützliche Bakterien im Darm. Der Verzehr dieser Ballaststoffe hilft Ihrem Körper, ein gutes Niveau an gesunden Bakterien aufrechtzuerhalten.

Die Thiosulfinate in Zwiebeln können diese nützlichen Bakterien jedoch schädigen. Dies liegt daran, dass es antibakterielle Eigenschaften hat. Wenn Sie also empfindlich auf die antibakteriellen Eigenschaften von Zwiebeln reagieren, müssen Sie wahrscheinlich Ihren Arzt konsultieren.

Ein weiterer Vorteil von Zwiebeln ist ihr löslicher Ballaststoff, Oligofructose, der nachweislich verschiedene Arten von Durchfall verhindert und behandelt. Darüber hinaus können die sekundären Pflanzenstoffe in Zwiebeln das Risiko von Magengeschwüren verringern.

Die natürlichen Präbiotika der Zwiebel können auch helfen, Verstopfung zu lindern. Obwohl weitere Forschung erforderlich ist, ist es bekannt, dass es bei der Behandlung von Magenschmerzen und der Magen-Darm-Gesundheit hilft.

Zwiebeln sind dafür bekannt, bei manchen Menschen Migräne und Blähungen zu verursachen. Bitte konsultieren Sie in diesem Fall einen Facharzt.

4. Zwiebeln helfen, die Knochengesundheit zu erhalten.

Zwiebeln können altersbedingter Osteoporose vorbeugen. Eine Schweizer Studie ergab, dass Verbindungen in Zwiebeln (GPCS) den Knochenverlust reduzieren können.

Eine andere Studie ergab, dass Frauen, die regelmäßig Zwiebeln aßen, 5% mehr Knochenmasse hatten als Frauen, die dies nicht taten. Es wurde auch festgestellt, dass der Verzehr von Zwiebeln bei Frauen über 50 Jahren einen positiven Einfluss auf die Knochendichte hat.

Zwiebel-Quercetin ist dafür bekannt, die Aktivität von Leukotrien und Prostaglandinen zu hemmen, die eine der Ursachen von Arthritis sind. Der Verzehr von Zwiebeln hat sich auch bei der Behandlung von Gelenkschmerzen als vorteilhaft erwiesen.

5. Zwiebeln helfen, die Herzgesundheit zu verbessern.

Die Flavonoide in roten Zwiebeln können zur Herzgesundheit beitragen. Zwiebeln sind reich an organischem Schwefel, der Herzkrankheiten vorbeugen kann. Eine argentinische Studie ergab, dass der Verzehr von Organoschwefelverbindungen in Zwiebeln das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann. Zwiebeln enthalten Thiosulfinate, die als natürliche Blutverdünner wirken und das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall verringern.

Quercetin in Zwiebeln ist auch dafür bekannt, die Gesundheit von Herzerkrankungen zu unterstützen. Quercetin bietet antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, die die Herzgesundheit fördern.

Zwiebeln haben auch die Fähigkeit, den Cholesterinspiegel zu verbessern. Davon profitiert letztlich das Herz. Eine Studie berichtet, dass Flavonoide in Zwiebeln dazu beitragen, den LDL-Spiegel (schlechtes Cholesterin) zu senken.

Nicht nur das, Zwiebeln sind auch vorteilhaft bei der Vorbeugung von Bluthochdruck. Studien an Kaninchen haben gezeigt, dass Zwiebeln Arteriosklerose verhindern können. Zwiebeln erreichen dies durch die Steigerung der fibrinolytischen Aktivität (ein Prozess, der kleine Blutgerinnsel entfernt).

6. Zwiebeln helfen, Entzündungen und andere Allergien zu verhindern.

Quercetin und andere Flavonoide in Zwiebeln haben entzündungshemmende Eigenschaften. Zwiebeln behandeln auch Allergien, indem sie verhindern, dass Zellen Histamin freisetzen. Die antihistaminischen Eigenschaften von Quercetin können auch dazu beitragen, eine verstopfte Nase zu reduzieren.

Zwiebeln haben antibakterielle Eigenschaften. Eine Studie ergab, dass Zwiebelextrakt gegen Karies und andere allergieauslösende Bakterien, Streptococcus mutans und Streptococcus sobrinus, wirkte. Zwiebeln haben auch antibiotische Eigenschaften, die die Wundheilung beschleunigen können.

7. Zwiebeln verbessern das Immunsystem.

Zwiebeln enthalten Selen, das die Immunfunktion stimuliert. Dieses Mineral verhindert übermäßige Immunreaktionen, die Nebenwirkungen verursachen können. Immunzellen mit Selenmangel entwickeln und vermehren sich ineffizient.

Zwiebeln haben auch Vorteile bei der Behandlung von Erkältungen. Sie können auch Zwiebeltee zubereiten, um eine Erkältung zu behandeln. Dieser Tee hilft, das Immunsystem zu stärken und Krankheiten vorzubeugen. Die einzige Möglichkeit, Tee zuzubereiten, besteht darin, eine Zwiebel zu schneiden und in Wasser zu kochen, um sie zu trinken. Es wirkt als schnelles Heilmittel bei Erkältungen und anderen Beschwerden. Noch besser ist es, wenn du noch weitere Zutaten wie Ingwer hinzufügst.

Außerdem können die entzündungshemmenden Eigenschaften von Zwiebeln helfen, Asthma zu verbessern. Dieser Effekt ist auf Quercetin zurückzuführen. Zwiebeln enthalten grob gesagt 40 mg Quercetin.

8. Zwiebeln fördern die Gesundheit der Atemwege.

Zwiebeln sind ein nützliches Nahrungsmittel für Patienten mit Atemwegsproblemen wie Asthma und allergischer Rhinitis.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Zwiebeln helfen auch, Atemwegsprobleme zu lindern.

9. Zwiebeln helfen, den Schlaf zu verbessern.

Studien haben gezeigt, dass Zwiebeln Präbiotika enthalten, die den Schlaf verbessern und Stress reduzieren können. Wenn die nützlichen Bakterien in Ihrem Darm präbiotische Ballaststoffe verdauen, setzen sie Stoffwechselnebenprodukte frei. Diese Nebenprodukte können die Gehirnfunktion beeinträchtigen und Schlaf induzieren.

10. Zwiebeln sind gut für die Augengesundheit.

Die Eigenschaften von Zwiebeln sind vorteilhaft für die Augengesundheit. Der Schwefel in Zwiebeln verbessert die Gesundheit der Linse. Dies stimuliert die Produktion eines Proteins namens Glutathion, das als Antioxidans wirkt. Höhere Glutathionspiegel sind mit einem verringerten Risiko für Glaukom, Makuladegeneration und Katarakte verbunden.

Außerdem unterstützt Selen in Zwiebeln das Vitamin E in den Augen und Vitamin E schützt die Augenzellen.

11. Zwiebeln sind gut für die Mundgesundheit.

Zwiebeln enthalten Thiosulfinate und Thiosulfonate, die dazu beitragen, die Karies verursachenden Bakterien zu reduzieren. Es wird am besten roh gegessen. Dies liegt daran, dass das Kochen einige dieser nützlichen Verbindungen zerstören kann.

Dieses Gemüse ist auch reich an Vitamin C, das Ihre Zähne gesund halten kann.

Ein Nachteil von Zwiebeln ist jedoch, dass sie Mundgeruch verursachen können. Daher wird empfohlen, sich nach dem Verzehr von Zwiebeln die Zähne zu putzen.

12. Zwiebeln helfen, Blutgerinnsel zu verhindern.

Zwiebeln enthalten eine Verbindung namens Rutin, die die Blutgerinnung verhindert. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Rutin eine starke antithrombotische Verbindung ist.

Das Rutin in Zwiebeln hilft, Enzyme zu blockieren, die bei der Bildung von Blutgerinnseln freigesetzt werden.

13. Zwiebeln fördern die Gesundheit des Gehirns.

Studien haben gezeigt, dass Antioxidantien in Zwiebeln schädliche Giftstoffe im Gehirn binden und aus dem Körper spülen. Und Schwefelverbindungen in Zwiebeln können den altersbedingten Gedächtnisverlust verlangsamen. Es wurde festgestellt, dass Zwiebelextrakt den Hippocampus erhält. Einige dieser Eigenschaften können jedoch beim Kochen verloren gehen. Daher können Sie diese Vorteile noch mehr genießen, wenn Sie roh verzehrt werden.

14. Zwiebeln helfen, oxidativen Stress zu reduzieren.

Chinesische Studien zeigen, dass der Verzehr von Zwiebeln helfen kann, oxidativen Stress zu kontrollieren. Quercetin in diesem Gemüse kann helfen, Krankheiten im Zusammenhang mit oxidativem Stress vorzubeugen. Es schützt auch die DNA vor Schäden durch oxidativen Stress.

Eine andere argentinische Studie schrieb Zwiebeln die Fähigkeit zu, oxidativen Stress aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften zu reduzieren.

15. Zwiebeln eignen sich hervorragend zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden.

Zwiebeln helfen in den Wechseljahren, weil sie die Gesundheit der Leber unterstützen und überschüssige Hormone entfernen. Eine ausreichende Kalziumzufuhr während dieser Zeit ist ebenfalls wichtig. Zwiebeln enthalten auch Kalzium, daher können sie in dieser Hinsicht hilfreich sein.

16. Zwiebeln haben Anti-Aging-Eigenschaften.

Einer der vielen Vorteile von Zwiebeln sind ihre Anti-Aging-Eigenschaften. Die antioxidativen Vitamine A, C und E bekämpfen die durch schädliche UV-Strahlen verursachten Schäden und verhindern Schäden durch freie Radikale, die zu vorzeitiger Hautalterung führen. Zwiebeln sind auch eine der reichsten Quellen für Quercetin, ein starkes Antioxidans, das Ihre Haut faltenfrei halten kann.

17. Zwiebeln helfen bei der Behandlung von Akne.

Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Zwiebeln können erstaunliche Auswirkungen auf Ihre Haut haben. Es hat starke Eigenschaften, die die Haut vor Akne verursachenden Bakterien und anderen Hautinfektionen schützen.

18. Zwiebeln sind gut, um das Haarwachstum zu fördern.

Der Hauptgrund, warum Zwiebeln gut für das Haarwachstum sind, ist, dass sie Schwefel enthalten. Dieser Schwefel stimuliert die Kollagenproduktion, was die Produktion gesunder Hautzellen und das Haarwachstum unterstützt.

Zwiebel Nebenwirkungen / Vorsichtsmaßnahmen

  • Zwiebeln senken den Blutzuckerspiegel, was bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel zu niedrig senken kann, daher sollten Sie Ihren Blutzucker vor dem Essen überprüfen.
  • Zwiebeln werden zur Behandlung vieler Magen-Darm-Erkrankungen verwendet, aber im Übermaß können sie Magen-Darm-Reizungen, Erbrechen und Übelkeit verursachen.
  • Bestimmte Personen können bei der Verwendung von Zwiebeln zur Hautpflege Reizungen und Hautausschläge im Gesicht oder auf der Haut erfahren. Daher wird empfohlen, vor der Anwendung an einer kleinen Hautstelle zu testen.
  • Der Verzehr von Zwiebeln kann Sodbrennen verursachen.
  • Zwiebeln hinterlassen aufgrund ihres starken Geschmacks, der an ihrem hohen Schwefelgehalt liegen kann, nach dem Verzehr Mundgeruch.
  • Zwiebeln können den systolischen und diastolischen Blutdruck senken. Daher müssen Menschen, die Blutdruckmedikamente einnehmen, bei der Einnahme vorsichtig sein.
  • Der Verzehr von Zwiebeln kann aufgrund ihrer gerinnungshemmenden Eigenschaften die Blutgerinnung hemmen. Daher sollten Personen, die an der Blutgerinnung beteiligt sind, bei der Einnahme vorsichtig sein. Konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Nährwerte von 1 Zwiebel

  • Kalorien: 40 Kcal (2%)
  • Kohlenhydrate: 9,34 g (7%)
  • Eiweiß: 1,1 g (2%)
  • Gesamtfett: 0,1 g (0,5%)
  • Cholesterin: 0 mg (0%)
  • Ballaststoffe: 1,7 g (4,5%)
  • Folsäure: 19 µg (5%)
  • Niacin: 0,116 mg (1%)
  • Pantothensäure: 0,123 mg (2,5%)
  • Pyridoxin: 0,12 mg (9 %)
  • Riboflavin: 0,027 mg (2%)
  • Thiamin: 0,046 mg (4 %)
  • Vitamin C: 7,4 mg (12 %)
  • Vitamin E: 0,02 mg (<0%)
  • Natrium: 4 mg (<0%)
  • Kalium: 146 mg (3%)
  • Kalzium: 23 mg (2%)
  • Kupfer: 0,039 mg (4%)
  • Eisen: 0,21 mg (3%)
  • Magnesium: 10 mg (2,5%)
  • Mangan: 0,129 mg (5,5%)
  • Phosphor: 29 mg (4%)
  • Zink: 0,17 mg (1,5 %)